https://jurkundbaimler.com/wp-content/uploads/call.svg0631 414 739 77  https://jurkundbaimler.com/wp-content/uploads/data.svg Mo. – Sa. 09.00 – 18.00Uhr

Verkaufsstrategie

Ihre individuelle Verkaufsstrategie

Eine individuelle Verkaufsstrategie, an Ihre Immobilie angepasste, zu entwickeln, kennzeichnet einen professionellen Makler. Diese ist essenziell wichtig, um den geplanten Preis zu erreichen.

Damit uns der Verkauf Ihrer Immobilie zum Höchstpreis gelingt, bedarf es einer genauen Beobachtung des Immobilienmarktes und einer präzisen Analyse der aktuellen Marktlage, sowie der zukünftigen Trends. Da wir tagtäglich in diesem Geschäft hantieren, können wir Ihnen dies garantieren. Desgleichen gehen wir auch auf Ihre wirtschaftliche Situation ein, sofern es sich hier um einen beispielsweise Notverkauf oder ähnliches handelt, um unsere Preisstrategie individuell an Sie anzupassen. Bedenken sollte man, dass ein Immobilienverkauf auch einiges an Zeit und Aufmerksamkeit beanspruchen kann.

Bevor wir Ihr Haus inserieren, bestimmen wir eine immobilienspezifische Zielgruppe. Diese Zielgruppen unterscheiden sich meist in:

Käufer mit Eigenbedarf: Die Priorität liegt darin, ein schönes, ruhiges Zuhause zu finden, welches den Käufer jeden Tag aufs Neue glücklich macht. Es stehen weder Lage, noch die Wichtigkeit eines hoch modernisierten Hauses an erster Stelle.

Kapitalanleger: Bei Kapitalanlegern zählt vorallem eines: Die Zahlen und Fakten eines Objektes. Natürlich wird hierbei ein besonderes Augenmerk auf sanierte und modernisierte Wohnungen, sowie auch Häuser in beliebten Gegenden gelegt.

In einem weiteren Schritt machen wir uns umfassende Überlegungen über das Bewerben Ihrer Immobilie. Es gibt verschieden Arten dies zu tun, hier haben Sie 2 Beispiele:

Immobilien-Portale: Der wahrscheinlich einfachste und produktivste Weg Ihre Immobilie oder Grundstück der breiten Öffentlichkeit anzubieten, geht über die Internetanzeige. Mit Onlineannoncen erreicht man den größten Abnehmerkreis. Außerdem hat man die Möglichkeit digitale Präsentationsmittel zu nutzen.

Verkaufsschilder: Ebenso sinnvoll ist es, neben der Internetanzeige, ein Verkaufsschild an die Immobilie anzubringen, um der Nachbarschaft bzw. denen Personen, die in dieser Gegend auf der Suche nach einer sind, anzuzeigen, dass hier eine Immobilie verkauft wird. Falls ein Besichtigungstermin dann zustande kommen sollte, hat dieser Interessent bereits einen ersten Eindruck und darauf bauen wir auf.

Eine erstklassige Preisstrategie ist die Vorrausetzung für den Käufer, um den höchstmöglichen Kaufpreis zu erzielen. Natürlich zählt hier am meisten der Angebotspreis, welcher vom Objekt selbst abhängig ist. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück zu verkaufen. Verkäufer sollten sich in jedem Fall eine gute Preisstrategie zurechtlegen. Diese beginnt mit dem inserierten Angebotspreis. Welche Verkaufstaktik für den individuellen Fall die richtige ist, ist zum einen von dem Verkaufsobjekt selbst abhängig. Hier einige Beispiele:

Das Hochpreismodell: Die Immobilie wird deutlich höher angeboten. Hierbei sollte man beachten, dass dies nur bei sehr gefragten Objekten angewendet werden soll. Für das Hochpreismodell eignen sich offene Besichtigungen perfekt, bei denen man den potentiellen Käufer bestens informiert und umwirbt. Oftmals sind diese durch den hohen Kaufpreis schon zu Beginn abgeneigt. Dies gilt es zu vermeiden. Achtung: Oft sagen die Kaufinteressenten bei den hohen Preisen ab, oder versuchen den Preis herunter zu handeln. Hierbei ist Vorsicht geboten.

Der moderate Startpreis: Sie sind auf der sicheren Seite, wenn Sie mit dem genauen Marktwert agieren, allerdings bleibt so auch wenig Platz für Verhandlungen. Tipp: 105 % bis 110% sind hierbei völlig im Rahmen und gut vertretbar.

Die Unter- Marktwert- Strategie: Zunächst klingt es absurd. Eine Immobilie unter dem Marktwert anzubieten. Allerdings wird die Immobilie umso interessanter, je mehr Kaufzusagen es gibt. Die Interessenten werden beginnen sich selbst zu überbieten und somit ist der Verkaufserlös meist höher als erwartet. Bei dieser Strategie arbeitet man mit Sammelbesichtigungen, welche Einzelbesichtigungen nicht ausschließen. Hat ein Kaufinteressent besonderes großes Interesse, kann dieser gerne separat zu einem Einzeltermin eingeladen werden.

Das Bieterverfahren: Anders als bei einer Versteigerung oder Auktion, muss hier nicht zwingend der Höchstbietende gewählt werden und auch der Käufer kann kurzfristig von dem Verkauf zurücktreten. Oft wir diese Methode gewählt, um die Immobilie schnell und zu einem hohen Wert zu veräußern. Grundsätzlich kann man dieses Verfahren in drei Schritte untergliedern. Im ersten Schritt findet die Sammelbesichtigung statt. Umso mehr Leute sich interessieren, desto höher werden die Gebote ausfallen. Im zweiten Schritt findet eine Gebotsrunde statt. Hier gibt jeder sein Gebot mit einer angegebenen Frist ab. Im dritten und letzten Schritt entscheidet sich der Verkäufer für ein Gebot und es finden gegebenenfalls Nachverhandlungen statt. Mit diesem Verfahren könne sie oftmals einen bis zu 15% höheren Kaufpreis erzielen. Abgesehen von Zeitersparnis, die durch die Sammelbesichtigung gegeben ist, sollte man dieses Verfahren in Erwägung ziehen.

Bei Verkaufsverhandlungen ist es nicht nur wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren, sondern entscheidend ist auch die Objektivität des Verkäufers. Konkrete Verkaufsargumente sollten sich daher auf das Objekt und die damit verbundenen Kaufvorteile konzentrieren, persönliche Gefühle und Ansichten haben hier keine Erfolgschancen und wirken dementsprechend unprofessionell. Schließlich steht Ihre Immobilie bei uns an oberster Stelle, folgend ist uns wichtig den höchstmöglichen Kaufpreis zu erzielen.

Sollten Sie nun Bedenken über Ihre eigene aktuelle bzw. geplante Verkaufsstrategie haben, dann raten wir Ihnen: Nicht verzagen, einfach Ihren Makler fragen.